Kryptowährungen: 21Shares baut Marktstellung aus

Hany Rashwan, CEO der 21Shares AG

Der Vorstand der 21Shares AG freut sich, eine Weltneuheit und einen weiteren Schritt in Richtung Institutionalisierung von Krypto-Assets bekanntzugeben. Ab Dienstag, den 9. März 2021 notieren zwei neue Exchange Traded Products (ETPs), die zwei der beliebtesten Krypto-Assets abbilden - Ethereum (Ticker: 21XE) und Bitcoin Cash (21XC) – auf dem regulierten Markt der Deutschen Börse XETRA. Nach der Erstnotiz des 21Shares Bitcoin ETP (21XB) und des Short Bitcoin ETP (21XS) auf XETRA im Juli und September 2020 fügt der Schweizer ETP-Emittent zwei weitere ETPs hinzu, deren Vermögen bereits 100 Millionen USD übersteigt.

Eine zentrale Clearing-Gegenpartei (CCP) bringt wesentliche Vorteile wie Standardisierung, Risikominderung und operative Effizienz, was die Institutionalisierung von Krypto-ETPs weiter beschleunigt. 21Shares ist der Meinung, dass diese Innovation die Liquidität erhöht und die Handelskosten senkt, da das zentrale Clearing den Pool der in Frage kommenden Gegenparteien, mit denen gehandelt werden kann, über das bilaterale Clearing hinaus erweitert.

"Während andere Emittenten unseren Schritten zur Börsennotierung eines Bitcoin-ETPs folgen, hatten wir Zeit, die Infrastruktur aufzubauen und aktiv regulatorische Lobbyarbeit für andere innovative Krypto-Assets und -Emissionen zu betreiben", kommentiert Hany Rashwan, CEO der 21Shares AG. "Deshalb waren wir die Ersten, die ein Ethereum- und Bitcoin Cash-ETP an der Schweizer Börse gelistet haben, und wir nutzen nun unsere Expertise, um Investoren in der DACH-Region und darüber hinaus die gleiche institutionelle Reichweite, Sicherheit und kosteneffiziente Möglichkeiten für ein Engagement in Krypto-Assets zu bieten. Nach dem immens erfolgreichen Start des ersten Polkadot ETPs vor nur einem Monat arbeiten wir an mehreren weiteren Starts im zweiten und dritten Quartal. Auf diese Weise wollen wir die Aufnahme von Krypto-Assets in konventionelle Asset-Allokationen anführen."

Seit dem Ausbruch des Coronavirus in Europa im März 2020 hat Bitcoin einen starken Preisanstieg von rund 5.000 auf 49.000 US-Dollar im März 2021 erlebt. Der Wertzuwachs wurde von einem starken Interesse sowohl der breiten Öffentlichkeit als auch erstmals von größeren Unternehmen begleitet. Unternehmen wie Paypal, Square, Microstrategy und neuerdings auch der globale Elektroautohersteller Tesla haben Bitcoin in ihre Bilanzen aufgenommen. Während es bereits eine Fülle von Bitcoin-Finanzprodukten auf dem Markt gibt, besteht ein signifikanter Mangel an Produkten mit institutioneller Qualität für andere großvolumige Krypto-Assets.

www.knowhow-magzin.de

0
0
0
s2smodern
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.