Sonae Sierra eröffnet erstes Shoppingcenter in Kolumbien

Mit Jardín Plaza Cúcuta in Kolumbien eröffnet das größte Einkaufszentrum der Stadt Cúcuta. Das Investitionsvolumen beträgt 52 Millionen Euro. Mit 40.000 Quadratmetern Fläche und vielen Bereichen unter freiem Himmel, die für die Region charakteristisch sind, wird Jardín Plaza den Einwohnern von Cúcuta ein einmaliges Erlebnis bieten.  

Sonae Sierra hat in Partnerschaft mit dem kolumbianischen Unternehmen Central Control die Hauptstadt der Region Norte de Santander für die Entwicklung dieses Projekts ausgewählt. Das Center liegt strategisch günstig an der östlichen Ringstraße der Stadt. Mit PEI, einem führenden Immobilien-Anlagevehikel aus Kolumbien, trat bei der Eröffnung des Centers ein dritter Investor in das Joint Venture ein. Dies erhöht die so genannte Resilienz des neuen Einkaufszentrums, was sowohl den Besuchern als auch den lokalen und nationalen Unternehmen zugute kommt. 

Tiago Eiro, General Director von Sonae Sierra in Kolumbien, sagte: „Jardín Plaza bringt ein neues Konzept für Cúcutas Handels- und Freizeitbranche. Wir schaffen mehr als ein reines Einkaufszentrum. Hier können Besucher entspannen, bummeln und Freunde zum Essen treffen, Live-Shows genießen und unterschiedlichste Events besuchen. Wir sind sehr stolz auf unser erstes Projekt in Kolumbien.“ 

Das Einkaufszentrum bietet mit 180 Geschäften verschiedener lokaler, nationaler und internationaler Marken ein vielseitiges und abwechslungsreiches Angebot, das die Bedürfnisse und Wünsche der Einwohner von Cúcuta erfüllt. Mit dem großen Einzelhandels- und Freizeitangebot wird Jardín Plaza Cúcuta ein wirtschaftlicher Motor werden und der Stadt etwa 3.500 direkte und indirekte Arbeitsplätze bringen. Bereits 1.500 Arbeitsplätze wurden in der Bauphase geschaffen.  

Eine innovative und nachhaltige Gestaltung  

Die Einbindung von Open-Air-Flächen erlaubt Besuchern, zwischen Drinnen und Draußen zu wechseln. So können sie die Natur genießen, aber auch komfortabel und wetterunabhängig einkaufen, bummeln oder den Food Court besuchen.  

Für das besondere Open-Air-Design haben die Planer umfassende Untersuchungen durchgeführt. Das Wetter in der Region spielte hier ebenso eine Rolle wie die Bevölkerungsstruktur und kulturelle Aspekte. Die für die Region typischen Sonnenauf- und -untergänge und Windströmungen waren Teil der Studien. So entstand das exklusive Design, das durch Natur, Wasser und Pflanzenvielfalt bestimmt wird und Besuchern ein einzigartiges Erlebnis bietet. Auch die verwendeten Materialien - wie etwa der Guadua-Bambus - stammen aus der Region und sorgen für eine besondere Atmosphäre.  

Jardín Plaza Cúcuta integriert auf der Grundlage internationaler Standards nachhaltige Elemente und Anwendungen, die Risiken im Bereich Sicherheit und Gesundheit minimieren und den Einfluss des Centers auf die Umwelt in der Bau- und Betriebsphase so gering wie möglich halten. Dass diese Standards eingehalten werden, zeigt die Zertifizierung des Baumanagements durch den Auditor Lloyd’s Quality Register Assurance (LRQA) nach dem internationalen Umweltmanagement-Standard ISO14001 und dem Standard im Bereich Sicherheit und Gesundheit ISO45001.

www.knowhow-magazin.de 

0
0
0
s2smodern