Immosuite verbindet Datenraum und Dokumentenmanagementsystem

Projektmanagement, Hausverwalter oder Makler: Wer Grundstücke und Gebäude erwirbt, verwaltet, weiterentwickelt und verkauft, handhabt eine Flut von Daten. Diese entstammen unterschiedlichen Quellen, münden in verschiedene Abteilungen und sind hochsensibel. Mit seiner neuen ImmoSuite liefert IT-Experte mdt Real Estate Asset Managern eine Kombination aus strukturiertem Datenraum und strukturierendem Dokumentenmanagementsystem (DMS). Die Lösung schafft Übersicht und begleitet alle Transaktionen und den gesamten Lebenslauf einer Immobilie lückenlos. Wer sein eigenes DMS bevorzugt: Die Immosuite stellt Schnittstellen zu jedem genutzten System bereit.

Real Estate Management: das DMS

Lohnt sich das Objekt? Überbauen oder anders nutzen? Erst unter Einbezug planerischer, unternehmensstrategischer und baulicher Überlegungen treffen Makler eine zukunftsweisende Entscheidung für oder gegen ein Objekt. Alle relevanten Informationen packen sie ins DSM der Immosuite. Dank bedienerfreundlicher Oberfläche laden sie Daten intuitiv hoch, verwalten und bearbeiten sie – auch CADs. Benutzerdefinition und Berechtigungsvergabe gelingen spielend.

Shoppingmall: der Ankaufsraum 

Straffe Projektentwicklung fußt auf reibungsloser Abfolge verschiedener Meilensteine vom Grundstückserwerb über Planung und Finanzierung hin zum schlüsselfertigen Bau sowie dessen Verkauf oder Betrieb. Im Ankaufsdatenraum dokumentieren Immobilienverwalter diese Schritte sicher und nur für Berechtigte sichtbar. Auch alles, was vor dem Hauskauf geschah, bildet die flexible Immosuite übersichtlich ab.

Wohnzimmer: der Permanentdatenraum

Mietverträge, Mietsicherheiten, Behördenauskünfte und technische Dokumentation managen Nutzer im Permanentdatenraum. Jede zugehörige Partei identifiziert Akten und bezeugt Bewegungen im Datenraum revisionssicher und abruffreundlich im Journal. Selbst große Dokumente präsentiert das Tool in Echtzeit. Automatisierte Klassifizierung nimmt, gerade bei hoher Projekt-Vielfalt, spürbar  Arbeit ab. Für vertraute Handhabung stellt mdt Anbindung mit jedem ERP-System her – sei es mit einer Eigenentwicklung oder mit SAP.

Spielzimmer: der Transaktionsdatenraum

Sollen Projekte zu einem Portfolio gebündelt und verkauft werden, ermöglichen die versierten IT-Strategen einfache und lückenlose Due-Diligence-Prüfungen, liefern ein intelligentes Q&A-Werkzeug zur Beantwortung hereinflutender Fragen und übergeben das System an den Käufer.

Einbruchssicher 

Zwei-Faktor-Authentifizierung und strenger Schutz nach EU-Vorschriften hüten Daten. Alle Informationen lagern und reisen verschlüsselt, dynamische Wasserzeichen hinterlassen ihre eindeutige Signatur und Dreifach-Back-up schützt zuverlässig vor Datenverlust. Zeit- und IP-Beschränkung des Zugangs wehrt Unbefugte ab.

www.knowhow-magazin.de

0
0
0
s2smodern