PANDION feiert Richtfest im Clouth-Quartier

 

74 Eigentumswohnungen im neuen Stadtquartier/Fertigstellung PANDION FINE im Herbst 2017

 

Auf dem Gelände der ehemaligen Clouth-Werke feiert der Kölner Projektentwickler PANDION Richtfest für sein Projekt PANDION FINE, dessen Name auf die Unternehmerwitwe Josefine Clouth anspielt. Nach dem Siegerentwurf von HPP Architekten aus Düsseldorf entstehen auf einem rund 5.000 Quadratmeter großen Grundstück 74 Eigentumswohnungen verteilt auf zwei Gebäude mit jeweils vier Etagen. Die vornehmlich Zwei- bis Vierzimmerwohnungen haben Größen zwischen 40 und 120 Quadratmetern und wurden zu Preisen zwischen 3900 und 5000 Euro pro Quadratmeter verkauft. Sie sollen im Herbst 2017 bezugsfertig sein. „Die Nachfrage für das citynahe und architektonisch ansprechende Projekt war anhaltend gut und so sind bereits jetzt alle Wohnungen verkauft. Nippes ist ein beliebter Kölner Stadtteil und zieht vor allem auch junge Familien an“, berichtet Klaus Verhufen, Vertriebschef bei PANDION. Das neue Quartier auf dem einstigen Industrieareal verspricht den Bewohnern ein lebendiges Umfeld mit Gastronomie, Kultur sowie Büro- und Wohnanlagen, dazu Spiel- und Grünflächen und die direkte Anbindung an den bislang abgetrennten Johannes-Giesberts-Park.

 

Modernes Mischquartier mit Industriecharme

 

Das zuletzt 14,5 Hektar große ehemalige Gelände der von Franz Clouth gegründeten Gummiwarenfabrik spiegelt noch immer ein Stück Kölner Geschichte wider und so stehen Teile des Firmengeländes, einige Hallen und die alten Werkstore, unter Denkmalschutz und bleiben bei der Revitalisierung des Geländes erhalten. „Für unser Projekt war es uns wichtig, mit einer modernen Formsprache einen Kontrast zu den erhaltenen Industriegebäuden und klassischen Klinkerbauten zu setzen und sich dadurch auch selbstbewusst abzuheben“, erklärt Thomas Brunken, zuständiger Projektentwickler bei PANDION.

 

 

Das von der Stadt Köln angekaufte Gelände wird von der Stadtentwicklungsgesellschaft „moderne stadt“ in seiner Gesamtheit gestaltet. Neben einem Wohngebiet für rund 3.000 Menschen werden auch zahlreiche Gewerbeflächen entstehen. Nach aufwendigen Abbruch-, Bodensanierungs- und Erschließungsarbeiten konnte Mitte 2014 mit den ersten Hochbauten auf dem Areal begonnen werden. Hervorzuheben ist die ausgeklügelte Baustellenlogistik, die aufgrund der vielen parallelen Baustellen auf dem Gelände ausgearbeitet wurde. PANDION startete im Frühjahr 2016 mit seinem Bauvorhaben an der Josefine-Clouth-Straße, für das nun traditionell das Richtfest gefeiert wird.

 

www.knowhow-magazin.de

0
0
0
s2smodern