Das Projekt „Grand Central“

 

Union Investment erwirbt das Projekt Grand Central Saint-Lazare in Paris, entwickelt von The Carlyle Group

 

Am 24. Januar hat Union Investment das Projekt „Grand Central“ am Bahnhof Saint-Lazare im Zentrum von Paris erworben. Im Rahmen der innovativen Projektentwicklung entsteht an der Rue de Londres und Rue d’Amsterdam ein neues Business Center mit einer Mietfläche von rund 23.600 m2. Die Fertigstellung ist für Mitte 2019 geplant.

 

Das Projekt „Grand Central“ am Bahnhof Saint-Lazare

 

„Das Grand Central wird eines der modernsten Business Center von Paris an einem Standort, dessen Anbindung nicht besser sein könnte. Unser Vertrauen sowohl in das Objekt als auch in den Pariser Immobilienmarkt hat uns zu diesem spekulativen Ankauf ohne Vorvermietung und Mietgarantien bewogen“, sagt Tania Bontemps, Präsidentin der Union Investment Real Estate France SAS. Der Ankauf erweitert das Portfolio des Offenen Immobilien-Publikumsfonds UniImmo: Deutschland, der im gesamten europäischen Wirtschaftsraum investiert.

 

Entwickelt wird das Projekt seit 2013 von The Carlyle Group. Neben rund 20.100 m2 Büro- und Einzelhandelsfläche wird der Komplex drei Eingangshallen, zwei Restaurants, eine Bar und ein öffentlich zugängliches Auditorium beinhalten Gestalterische Besonderheiten des Projektes nach dem Entwurf von Jacques Ferrier Architecture sind eine öffentliche Promenade, mehrere Terrassen auf insgesamt 2.000 m2 sowie ein begrüntes Dach, das landwirtschaftlich genutzt werden kann. Zum Ausweis der Nachhaltigkeit ist ein HQE (Haute Qualité Environnementale) “Exzellent“-Zertifikat ebenso vereinbart wie eine Zertifizierung nach BREEAM „Very Good“.

 

Philip La Pierre, Leiter Investment Management Europa bei der Union Investment Real Estate GmbH, kommentiert den Abschluss: „Attraktive Investmentmöglichkeiten auf dem Pariser Immobilienmarkt sind zurzeit rar gesät. Grand Central ist eines der herausragenden gewerblichen Neubauprojekte in der Stadt. Die Projektentwicklung ist unser erster Ankauf in der Ile-de-France seit dem Jahr 2012. Wir freuen uns sehr, auf diese Weise unsere Erfolgsgeschichte fortzusetzen.“ Mit derzeit 13 Objekten im Wert von rund zwei Milliarden Euro gehört Union Investment zu den größten europäischen Bestandshaltern von Gewerbeimmobilien im Raum Paris.

 

Blaise Relier-Dubosq, Direktor der Carlyle Group, sagt: „Von Tag zu Tag wird die besondere Identität des Projektes Grand Central Saint-Lazare immer besser erkennbar. Der Bahnhof Saint Lazare ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt im Zentrum von Paris mit rund 100 Millionen Fahrgästen pro Jahr. Neben den technischen und konzeptionellen Herausforderungen wollten wir vor allem ein ikonisches Gebäude schaffen, das ebenso funktional wie innovativ ist und das die gesellschaftlichen Trends aufnimmt.“

 

Olivier Petreschi, Direktor der Carlyle Group, ergänzt: „Unser ausdrücklicher Dank gilt der SNCF, der Verkäuferin des Grundstücks, für das Vertrauen und die erfolgreiche Partnerschaft. Ebenso bedanken wir uns bei Union Investment für die fruchtbare Zusammenarbeit. Wir freuen uns, das Projekt in ihrem Namen zu entwickeln. Schließlich danken wir allen übrigen Projektbeteiligten, darunter den Teams von Bouygues Bâtiment Ile de France, Redman und Artelia.“

 

Bei der Transaktion wurde Union Investment rechtlich von C&C Notaires und Gide beraten. Die Beratung des Verkäufers übernahmen Notaires Associés de Meudon, Clifford Chance, Fairway und Herbert Smith Freehills.

 

www.knowhow-magazin.de

0
0
0
s2smodern